Welche Blackjack-Varianten gibt es?

Black Jack

Sie haben Casinos besucht und jede Menge verschiedene Arten von Blackjack gesehen – vom klassischen bis hin zum multi-hand-Spiel, Vegas, Atlantic City und Europäische Versionen, aber Sie sind sich über die Unterschiede, von den Namen mal abgesehen, nicht im Klaren? Nun, im Großen und Ganzen geht es um die Regeln. Nachstehend geben wir Ihnen einen Überblick der beliebtesten Blackjack-Varianten, welche Sie online finden und wie sie sich unterscheiden:

Klassisch

Das klassische Blackjack ist die einfachste Spielform und die Basis der anderen Varianten. Die klassische Version wird als Standard mit 52 Karten gespielt und wie in unserem detaillierten Regelbeschrieb dargestellt – es handelt sich um die Ausgangsart, um die anderen Spiele zu spielen und wenn Sie diese Version beherrschen wird es einfach sein, die anderen Arten zu verstehen.

Europäisch

Diese Variante besitzt eine Hausgrenze von 0.39% und dies sind die Regeln:

  • Mit zwei Standard 52-Karten-Stapel
  • Es gibt eine Bet-Position
  • Der Dealer steht bei 17
  • Man kann nur bei Neun (9) und Elf (11) verdoppeln
  • Ein Verdoppelung nach der Aufteilung ist nicht erlaubt
  • Der Spieler kann ziehen um die Trümpfe aufzuteilen
  • Erneutes Aufteilen ist nicht erlaubt
  • Kein Ausstieg während dieses Spiels
  • Es gibt keine Lückenkarte, d.h. Sie verlieren das Spiel, wenn der Dealer ein Blackjack hat

Spanish 21

Diese Variante ist dem Basisspiel in vielen Punkten ähnlich, hat jedoch seinen Namen durch die Anzahl Karten, die gespielt werden. Dieses Spiel hat einige schöne Regeln, jedoch eine Hausgrenze zwischen 0.40% und 0.76%, abhängig davon ob der Dealer bei 17 bleibt oder nicht.

  • Gespielt wird mit 6-8, 48 Kartenstapel “Spanisch”
  • Gesichtskarten zählen als 10, jedoch gibt es keine numerischen 10 Karten
  • Der Dealer kann bei 17 bleiben oder nicht
  • Sie können bei jeder Anzahl Karten verdoppeln
  • Sie können treffen oder verdoppeln nach der Aufteilung der Trümpfe
  • Das Spieler-Blackjack gewinnt über das Dealer-Blackjack
  • Ein verzögerter Ausstieg ist bei der ersten beiden Karten erlaubt

Vegas Strip

Dieses Spiel wurde nach seinem Ursprungsort benannt und die Hausgrenze liegt bei rund 0.34% und daher vorteilhafter Vegas Strip zu spielen als das Gegenstück, Vegas Downtown Blackjack, da die Strip-Variante im Vergleich zur Downtown-Variante, mit einem Vorteil von 0.38%, eine tiefere solche Grenze besitzt. Die Regeln des Vegas Strip Blackjack sind wie folgt:

  • Gespielt mit 4 Standard 52-Kartenstapel
  • Es gibt eine Bet-Position
  • Der Dealer steht bei 17
  • Der Dealer ist auf Blackjack aus
  • Sie können auf jede der ersten beiden Karten verdoppeln
  • Verdoppelung nach der Austeilung ist erlaubt
  • Wiederaufteilung in drei Hände ist zugelassen

Atlantic City

Nach dem Entstehungsort benannt. Atlantic City Blackjack unterscheidet sich leicht von der Vegas Strip Variante, da es hier eine verspätete Ausstiegs-Option gibt und die Hausgrenze mit 0.35% leicht höher liegt. Es wird wie folgt gespielt:

  • Gespielt mit 8 Stapel Standardkarten
  • Es gibt eine Bet-Position
  • Der Dealer steht bei 17
  • Der Dealer ist auf Blackjack aus
  • Sie können auf die ersten beiden Karten verdoppeln
  • Verdoppelung nach der Austeilung ist erlaubt
  • Wiederaufteilung in drei Hände ist möglich
  • Später Ausstieg ist erlaubt

Blackjack Switch

Ein bisschen Schummeln? Nun, Blackjack Switch bietet Ihnen ein paar Züge, welche in einem Standardspiel durch den Kartenhandel zwischen zwei Händen als Schummeln angesehen werden und daher der Name. Die Regeln dieses Spiels variieren von Casino zu Casino und daher ist es ratsam, diese vor Spielbeginn zu prüfen – es gibt jedoch einen allgemein gültigen Leitfaden, was Sie zu erwarten haben:

  • 6-8 Stapel Standardspielkarten
  • Der Spieler hat 2 Bets der gleichen Größe
  • Die Karten werden mit der Vorderseite nach oben gehandelt
  • Der Spieler kann die gehandelten Karten zwischen jeder Hand wechseln
  • Der Dealer steht bei 17
  • Der Dealer ist auf Blackjack bei Trumpf oder zehn aus
  • Verdoppelung auf 2 beliebigen Karten
  • Austeilung nach der Verdoppelung erlaubt
  • Wiederausteilung auf maximal 4 Hände zugelassen

Doppel-Aufnahme

Das Doppel-Aufnahme-Blackjack besitzt eine der höchsten Hausgrenzen (0.69%) und daher ist es nicht empfohlen, diese Variante zu spielen, da Sie aus vielen anderen Arten auswählen können – wenn Sie aber trotzallem nicht widerstehen können, so gelten diese Spielregeln:

  • Gespielt mit 8 Stapel Standardkarten
  • Beide Dealer-Karten werden mit aufgedeckter Oberseite gehandelt
  • Der Dealer steht bei 17
  • Der Spieler kann die Karten erneut austeilen bis hin zu einem Maximum von vier Händen
  • Sie können nur auf eine klare Neun (9) bis Elf (11) verdoppeln
  • Eine Karte wird für die Trumpf-Austeilung gehandelt
  • Eine Verdoppelung nach der Austeilung ist erlaubt
  • Der Dealer gewinnt sämtliche Spiele bis auf Blackjack
  • Blackjack-Gewinne werden 1 zu 1 ausbezahlt
  • Alle Spieler gewinnen, inklusive Blackjack-Ausbezahlung 1 zu 1.

Multi-hand

Multi-hand Blackjack wird meistens in Microgaming-Casinos angeboten und es hat sich herausgestellt, dass es bei Spielern, welche schnell spielen und viel Spaß möchten (auch wenn es teuer werden kann und Sie nach einigen Spielen wieder Geld einwerfen müssen) sehr beliebt ist. Diese Variante hat auch einen großen Hausvorteil von rund 0.63% und daher nicht so empfehlenswert wie die Standardspiele.

  • Gespielt mit 5 Stapel Standardkarten
  • Bietet 5 Bet-Positionen (daher der Name)
  • Der Dealer steht bei 17
  • Sie können nur auf einer Neun (9) bis Elf (11) verdoppeln
  • Keine Verdoppelung nach der Austeilung erlaubt
  • Keine Wiederausteilung erlaubt
  • Ein Spieler kann für die Trumpfausteilung eine Karte ziehen
  • Keine Ausstiegsmöglichkeit vorhanden
  • Keine Lückenkarte vorhanden, was bedeutet, dass Sie das Spiel verlieren, wenn der Dealer ein Blackjack hat